Stadt Gransee

Gransee

Stadtverordnetenversammlung Gransee

Die Gemarkung der Stadt Gransee, einschließlich aller Ortsteile, umfasst eine Fläche von 121,28 km². Insgesamt leben hier 5.909 Einwohner (Stand 07.01.2019).

Zur Stadt Gransee gehören die Ortsteile Wendefeld, Margaretenhof, Ziegelscheune und Ziegelei. Die ehemaligen Gemeinden Altlüdersdorf, Neulögow, Kraatz-Buberow und Meseberg haben sich 1997 der Stadt Gransee angeschlossen. Die ehemalige Gemeinde Seilershof hat diesen Schritt im September 1998 getan. Seit 2003 gehört die ehemalige Gemeinde Dannenwalde (ehemals Amt Fürstenberg) als Ortsteil zur Stadt Gransee.

Die Stadt Gransee gehört zum Amt Gransee und Gemeinden.

Ehrenamtlicher Bürgermeister der Stadt Gransee ist Mario Gruschinske. Eine Übersicht aller ehrenamtl. Bürgermeister und ihrer Stellvertreter im Amt Gransee und Gemeinden finden Sie [hier].

In der Stadt Gransee gibt es Ortsbeiräte in den Ortsteilen Altlüdersdorf, Dannenwalde, Kraatz, Meseberg, Neulögow und Seilershof. Eine Übersicht aller Ortsvorsteher und ihrer Stellvertreter im Amt Gransee und Gemeinden finden Sie [hier].

Die Stadt Gransee liegt 70 Kilometer nördlich von Berlin verkehrsgünstig an der Bundesstraße 96 und an der Bahnlinie Berlin-Stralsund. 1262 erhielt Gransee Stadtrecht, nachdem zwischen 1220 und 1250 die ersten Ansiedlungen entstanden waren. Etwa 1270 wurde ein Franziskanermönchskloster errichtet und seit 1340 wird Gransee von der heute noch erhaltenen Stadtmauer umgeben. Ab Mitte des 13. Jahrhunderts entstand die Pfarrkirche St. Marien.

Der regelmäßíge Grundriss der Stadt geht auf den Wiederaufbau nach dem großen Stadtbrand 1711 zurück. Ende des 19. Jahrhunderts erhält Gransee mit dem Bau der Nordbahn einen Bahnanschluss. Um diese Zeit ist Gransee ein bekanntes Obstanbaugebiet.

Der historische Stadtkern erfährt glücklicherweise keine Kriegszerstörungen. 1952 wurde Gransee Kreisstadt des gleichnamigen Kreises. Der Kreis Gransee ging 1993 im heutigen Landkreis Oberhavel auf.

Größte Sehenswürdigkeiten der Stadt Gransee sind die St.-Marien-Kirche, die Stadtbefestigung mit Ruppiner Tor, Pulverturm und Weichhäusern, das Luisendenkmal zur Erinnerung an die preußische Königin Luise, die Reste des Franziskanerklosters und der Stadtwald mit dem Warteturm.

1992 wird Gransee Mitglied der Arbeitsgemeinschaft „Städte mit historischem Stadtkern im Land Brandenburg“. Seitdem wird die historische Altstadt aufwändig und liebevoll saniert und lädt heute wieder zum Bummeln ein.

Das Heimatmuseum und die Touristinformation im ehemaligen Spital mit der Hospitalkapelle freuen sich auf Ihren Besuch.

Kontakt

Ehrenamt. Bürgermeister

Mario Gruschinske
Baustraße 56
16775 Gransee

Tel. 03306 751-101
Fax 03306 751-102

Nachricht schreiben