Amt Gransee und Gemeinden

Denkmäler

Denkmäler

Denkmal Buberow

Königin-Luise-Denkmal Dannenwalde

Luise – Auguste – Wilhelmine – Amalie
Prinzessin von Mecklenburg – Strelitz
Königin von Preußen

geb. 10.III. 1776 in Hannover
gest. 19.VII. 1810 in Hohenzieritz bei Neustrelitz

Zur Erinnerung an die Übergabe der Königlichen Leiche von der mecklenburgischen- an die brandenburgische Trauerbegleitung wurde an dem Grenzort Dannenwalde (B 96 Seilershof-Fischerwall) dieses Denkmal errichtet, welches im Jahr 2002 umfangreich saniert wurde.

Königin-Luise-Denkmal Gransee

Luise – Auguste – Wilhelmine – Amalie
Prinzessin von Mecklenburg – Strelitz
Königin von Preußen

geb. 10. III. 1776 in Hannover
gest. 19. VII. 1810 in Hohenzieritz bei Neustrelitz

In Richtung  Ruppiner Tor, westlich vom Kirchplatz, befindet sich auf dem Schinkelplatz das Luisendenkmal. Die Entwürfe stammen von dem Architekten Karl- Friedrich Schinkel. Im Sommer 1810 setzte sich ein Trauerzug mit der verblichenen Königin nach Charlottenburg in Bewegung.

Die Route führte auch über Gransee. Da die Strecke nicht an einem Tag zu bewältigen war, wurde der Sarg in der Nacht vom 25. zum 26. Juli 1810 auf dem Neuen Markt zu Gransee aufgebahrt, dem heutigen Schinkelplatz. Die Königliche Eisengießerei Berlin setzte den Entwurf von Schinkel um. So, als wäre die Königin hier begraben, ruht seither der Sarkophag auf dem emporragenden Sockel, von einem kunstvoll gearbeiteten Baldachin gegen Wind und Wetter geschützt.

In Anwesenheit des zehnjährigen Prinzen Karl von Preußen wurde das Ehrenmal im Oktober 1811 eingeweiht. Die jüngste und umfangreiche Sanierung des Monuments erfolgte in den Jahren 1995 bis 1997. Der „Verschönerungsverein Gransee“ kümmert sich um das Denkmal und organisiert eien Reihe von Veranstaltungen in der Stadt. Seit 2006 gibt es eine „Königin-Luise-Tour“. Per Rad wird ein Teil des Trauerweges in Richtung Mecklenburg erkundet.

Schinkelplatz
16775 Gransee

Kriegerdenkmal Gransee

Das Kriegerdenkmal befindet sich im Stadtwald. Die etwa 15 m hohe Säule ist aus gehauenem Feldstein, auf der eine Gedenktafel für die gefallenen Soldaten aus dem deutsch-dänischen Krieg 1864, dem preußisch-österreichischen Krieg 1866 und dem deutsch- französischen Krieg 1870/71 erinnert.

Das Denkmal wurde 1901 eingeweiht. Weiterhin befinden sich hier Gedenksteine für die im ersten Weltkrieg gefallenen Granseer Bürger. 

Kriegerdenkmal Großwoltersdorf

Kriegerdenkmal Menz

Ein viereckiger Feldsteinbau ist 1926 als Kriegerdenkmal erbaut worden. An jeder Seite ist eine Gedenktafel angebracht welche an die Gefallenen des ersten Weltkrieges erinnert.  1987 wurden sie von Herrn J. Braun aus Menz restauriert.

Menz
Kirchstr.
16775 Stechlin

Kriegerdenkmal Meseberg

Kriegerdenkmal Neuglobsow/Dagow

Kriegerdenkmal Rönnebeck

Kriegerdenkmal Schönermark

Kriegerdenkmal Sonnenberg