normale Schrift einschalten   große Schrift einschalten   sehr große Schrift einschalten

Sprechzeiten
Baukulturpreis 2017
Homepage Freiwillige Feuerwehr
Maerker Amt Gransee und Gemeinden
Historische Stadtkerne Brandenburg
Historische Dorfkerne Brandenburg
Brandenburg vernetzt
Wetter
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Neuglobsow

Vorschaubild

Neuglobsow (261 Einwohner, Stand 31.12.2013) liegt unmittelbar am Stechlinsee.

"Der Stechlin" ist sowohl Naturliebhabern mit 425 Hektar Größe und einer Tiefe von 68 Metern und bis 12 Metern Sichttiefe als größter Klarwassersees Norddeutschlands als auch Kulturinteressierten als Alterswerk Fontanes ein Begriff. So wie ihn Fontane beschrieben hat, so ist er bis heute erhalten und Mittelpunkt einer der eindrucksvollsten Naturlandschaften Brandenburgs.

Der Stechlinsee und seine Umgebung wurden bereits 1938 unter Naturschutz gestellt. Noch heute ist der Stechlin einer der best erforschten Seen Deutschlands. Auf dem Gelände der alten Fischerhütte Neuglobsow befindet sich das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB-Berlin).

Neuglobsow wird vom Landschaftsschutzgebiet "Fürstenberger Wald- und Seengebiet" umschlossen und gehört zum Naturpark "Stechlin-Ruppiner Seenland".

Der Ort geht auf eine Glashütte zurück, die 1780 ihren Betrieb aufnahm. Der Ortskern erhält noch heute durch die Glashüttenarbeiterhäuser mit ihrem Fachwerk und den Inschriftenbändern ein romantisches Gepräge.

Das Glasmacherhaus Neuglobsow erzählt die Geschichte der Glasmacherkunst am Stechlin.

Nach der Einstellung des Glashüttenbetriebes entwickelte sich Neuglobsow seit etwa 1900 zu einem beliebten Ausflugs- und Urlaubsziel. Um gerade den Berlinern eine möglichst schnelle und angenehme Anreise zu ermöglichen, fasste der Neuruppiner Kreistag 1913 den Beschluss, eine Bahnlinie von Gransee nach Neuglobsow einzurichten.

Die Kleinbahn wurde aber erst 1930 in Betrieb genommen und bereits 1969 wieder stillgelegt. Die Bahnhof von Neuglobsow steht heute noch: an der Kreuzung der Straße von Menz nach Fürstenberg. Auf dem ehemaligen Bahndamm verkläuft heute der Radweg nach Menz.

Neuglobsow ist gemeinsam mit dem Ortsteil Dagow staatlich anerkannter Erholungsort. Das Stechlinsee-Center  beherbergt die Touristeninformation und lädt zu Veranstaltungen aller Art.

Neuglobsow ist seit 1998 ein Ortsteil der Gemeinde Stechlin.

 

 

Den Ortsbeirat finden Sie [hier].

 

Homepage: www.stechlin.de