normale Schrift einschalten   große Schrift einschalten   sehr große Schrift einschalten

infoplan
Baukulturpreis 2017
Homepage Freiwillige Feuerwehr
Maerker Amt Gransee und Gemeinden
Historische Stadtkerne Brandenburg
Historische Dorfkerne Brandenburg
Brandenburg vernetzt
Wetter
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Eine Wurfmaschine mitgebracht

Gransee und Gemeinden, den 04.07.2018

Zum 21. Ritterfest am Sonnabend auf Gut Zernikow waren Gäste von der Rittergilde aus Berlin erscheinen. Sie kamen nicht mit leeren Händen, sondern brachten eine historische Wurfmaschine und einen Schmied mit.

 

Andrea und Günther Schneider schreiten Seite an Seite über das Gut Zernikow. Beide in mittelalterlichen Gewändern, er trägt dazu ein Kettenhemd. Die beiden Fürstenberger haben vor zehn Jahren geheiratet. Auf Gut Zernikow. „Wir haben hier in Zernikow eine echte Ritterhochzeit gefeiert, mit allem drum und dran“, sagt Günther. Auch sämtliche Gäste hatten in Bekleidung aus der Ritterzeit erscheinen müssen. Und weil das ein großer Spaß war, an den sich Andrea und Günther gern zurückerinnern, sind sie am Sonnabend wieder nach Zernikow gekommen. Sie nutzen das nunmehr bereits 21. Ritterfest, um ihr Ehejubiläum zu feiern. Und sie tragen dabei jene Sachen, die sie auch vor zehn Jahren angelegt hatten, als sie sich auf dem Gut das Ja-Wort gaben. Sie haben sie dafür extra von der Wand ihres Wohnzimmers genommen, wo sie sonst hängen. Gleich neben einem Ölgemälde, auf dem ein Künstler aus Himmelpfort die beiden Fürstenberger in ihrer altertümlichen Hochzeitskleidung verewigt hat.

 

Unters Volk in Zernikow hatten sich am Sonnabend auch Mitglieder der Berliner Rittergilde gemischt. Und die waren nicht mit leeren Händen gekommen. Sie hatten eine Balliste, eine alte römische Wurfmaschine, mit der Kugeln aus Stein oder Stahl beziehungsweise Speere abgefeuert werden, dabei. Das Gerät, das die Berliner erst vor zwei Monaten aus Wismar geholt und für das sie einen vierstelligen Betrag hingeblättert haben, soll fortan in Zernikow stehen. Außerdem wollen die Berliner dem hiesigen Ritterverein helfen, die alte Schmiede auf dem Gut wiederzubeleben, um regelmäßig das Feuer schüren zu können. Einen Schmied hat die Rittergilde gleich mitgebracht. Sein Hämmern war während des Ritterfestes am Sonnabend deutlich zu hören.

Die Gäste aus der Hauptstadt, die den Zernikowern auch wieder diverse Ritterkämpfe darboten, haben Visionen: „Es ist unser Ziel, auf der Salzstraße von Krakau bis zur Ostsee so wie im Mittelalter Waren zu transportieren“, sagt Thomas Berliner vom Vorstand der Rittergilde. Dazu sollen auf der Strecke mittelalterliche Handelsstützpunkte ausgebaut werden. Zernikow könne einer davon werden.

 

Quelle:

Bert Wittke

Märkische Allgemeine

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Eine Wurfmaschine mitgebracht