normale Schrift einschalten   große Schrift einschalten   sehr große Schrift einschalten

infoplan
Baukulturpreis 2017
Homepage Freiwillige Feuerwehr
Maerker Amt Gransee und Gemeinden
Historische Stadtkerne Brandenburg
Historische Dorfkerne Brandenburg
Brandenburg vernetzt
Wetter
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Lagerfeuer, beantragen


Kurzinformationen

Voraussetzungen

  • Erlaubnis des Grundstückseigentümers
  • bei kommunalen Flächen des Immobilienamtes
  • Der Antragsteller bzw. Verantwortliche (wenn nicht identisch mit Antragsteller) müssen aus dem Antrag erkennbar sein.

Beschreibung


Das Abbrennen von Holzfeuern, die eine Höhe und einen Durchmesser von über einem Meter aufweisen (Osterfeuer, Martinsfeuer) bedarf der Ausnahmegenehmigung. Einer Ausnahmegenehmigung bedarf es nicht, wenn

die Höhe und der Durchmesser des Feuers/der Feuerstelle unter einem Meter sind und ausschließlich naturbelassenes, stückiges und lufttrockenes Holz verwendet wird, und

das Feuer von einer zuverlässigen Aufsichtsperson überwacht wird.


Um Belästigungen der Nachbarschaft weitestgehend auszuschließen, dürfen Holzfeuer nur gelegentlich betrieben werden.

Beachten Sie bitte, dass das Verbrennen pflanzlicher Abfälle aus Haushaltungen und Gärten nicht zulässig ist.

Rechtsgrundlagen


Notwendige Unterlagen

  • Name und Anschrift des Antragstellers sowie der verantwortlichen Person vor Ort (sowie möglichst auch dessen Handy-Nummer)
  • Tag, Uhrzeit und Dauer des Feuers
  • Genaue Ortsangabe
  • Anlass des Feuers (z.B. gemeinschaftliches Ereignis)
  • Ggf. die Einverständniserklärung des Grundstückseigentümers

Brandschutzmaßnahmen

Fristen

14 Tage


Kosten

Gemäß Gebührenordnung des Ministeriums für Landwirtschaft, Umweltschutz und Raumordnung (GebOMLUR)


10,00 € - 77,00 €

Ansprechpartner


Herr Raik Zisick
Baustraße 56

Telefon (03306) 751303
E-Mail